Kategorien Archiv für Medienexperte

Heute, Morgen, nächste Woche: Dem Trend voraus

Fortsetzung vom 9. Januar 2018 – Teil III:

Einige Prognosen haben wir Ihnen bereits gegeben, wie die Zukunft aussehen kann. Ein guter Pressesprecher sollte seiner Zeit immer einen Schritt voraus sein. Er sollte Ihnen Möglichkeiten und neue Wege aufzeigen, sodass Sie sich von Ihrer Konkurrenz somit der Masse abheben. Vergessen Sie dabei nicht Ihre eigenen Wünsche mit einzubringen, sodass der persönliche Touch in Ihrer Werbung enthalten bleibt.
Trauen Sie sich neue Wege zu gehen, Multichannel-Kampagnen auszuprobieren, eine reine Print-Kampagne zu schalten oder gar auf Events zu setzen.

Blick in die Zukunft – Digital vs. Print
Die Meinung, ob die Printmedien durch die digitalen Medien und deren Möglichkeiten abgelöst werden, spaltet sich. Einige Fachmänner sind deutlich der Meinung, dass der digitale Markt die Zukunft sei. Andere hingegen meinen, dass die Nutzung der Neuen Medien und damit auch die Bedeutung derer wichtiger werde, jedoch die Werbung aufgrund des verstärkten Konsums nicht mehr wahrgenommen werden kann und somit der Kontakt, aufgrund dessen viel flüchtiger werde.
Letztlich muss ein guter Medienexperte die aktuellen Trends im Auge behalten. Sich jedoch nicht davor fürchten mittels neuer Wege, neue Trends zusetzen.

Pressesprecher: Generalisten oder Spezialisten?

Fortsetzung vom 31. Dezember 2017 – Teil II:

Anhand der Menge an Medien, die wir vorgestellt haben, stellt sich die Frage: Kann ein Medienfachmann alle Felder abdecken?
Grundsätzlich zeichnet sich ein guter Medienexperte dadurch aus, dass er über verschiedenste Medien-und Kommunikationsmittel Bescheid weiß und ein Grundwissen mitbringt. Heutzutage sind zusätzliche digitale Vertiefungen sehr wichtig, da Multichannel-Kampagnen immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Multichannel – der Schlüssel zum Kunden?
Der Vorteil von Multichannel-Kampagnen ist, dass ein Großteil der gewünschten Zielgruppe erreicht werden kann. Die Benotung liegt hier allerdings ganz deutlich auf dem „kann“. Bei Kampagnen, die über mehrere Träger hinweg laufen, können mehr Fehler gemacht werden, als einem im ersten Augenblick bewusst ist.

Auch hier gilt ganz deutlich: Es müssen die richtigen Kanäle ausgewählt werden. Dies geschieht anhand sehr genauer Zielgruppendaten. Einige Firmen arbeiten in solchen Fällen auch mit gewissen „Milieus“ oder „Personas“. Dies hilft die Wunschzielgruppe am Beispiel bestimmter Daten zu charakterisieren.

Weiterhin ist es mehr als wichtig, dass sich eine rote Linie durch die Gesamtkampagne zieht und auf jedem der gewählten Kanäle ein bestimmter Stil wiederzuerkennen ist, der alles in ein Gesamtkonstrukt zusammenfügt. Dies können gleichbleibende stilistische Methoden oder auch Persönlichkeiten (Schauspieler, Sänger, Animationsfiguren) sein, die auf jedem der Kanäle eine Rolle einnehmen. Ein Experte für Medien wird diesen Hinweis automatisch berücksichtigen und nebenbei den Kostenfaktor im Auge behalten, da Multichannel-Kampagnen sehr preisintensiv werden können.

Sollten Sie eine Kampagne durchführen wollen, die über mehrere Kanäle hinweg geschaltet wird, raten wir Ihnen deutlich zu einem Kostenvoranschlag und einer bedarfsgerechten Kalkulation. Damit können böse Überraschungen vermieden werden. Zeitgleich können Sie anhand einer detaillierten Beschreibung überprüfen, ob alle Ihre Wünsche und Anmerkungen berücksichtigt worden sind.

Verbindung On- und Offline
Viele Marketingexperten sind der Meinung, dass Kampagnen, die On- und Offline miteinander verbinden, die effektivsten sind. Jedoch sollten Sie immer Ihre Ziele im Hinterkopf behalten. Zeitweise und in Abhängigkeit der Zielsetzung kann es mitunter auch sinnvoller sein, lediglich einen Kanal und somit ein Medium zu wählen.

Weit interessantere Wege gehen mittlerweile die Start-ups. Ihnen reicht es nicht mehr lediglich On- und Offline miteinander zu verbinden. Sie gehen in eine neue, experimentellere Richtung – Events. Somit sollte ein Medienfachmann auch über sein Spektrum hinaus offen für neue Wege sein und immer die Zielgruppe sowie die generelle Zielsetzung im Fokus behalten. Mittels Events kann zum Beispiel die Kundenbindung verstärkt werden, indem nur ein gewisser Kreis der aktuellen Kundschaft eingesetzt wird. Zeitgleich können auch neue Kunden generiert werden, indem man beispielsweise als Sponsor agiert, einen Stand auf einer Messe mit einem besonderen Highlight plant oder einen Pop-up Store gestaltet. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Medienexperten, welche Wege sich bei Ihnen am besten eignen.

Mehr gibt es im nächsten Beitrag in den nächsten Tagen …

Was einen guten Pressesprecher ausmacht

Ein guter Pressesprecher muss auch ein Medienexperte sein. Warum? Wir bewegen uns in einer fortlaufend digitalisierten Welt. Ein Tag ohne die Nutzung von Medien wird immer unvorstellbarer, sodass bereits die jüngsten von uns mittels neuerer Medien das Lesen, Schreiben und Rechnen erlernen. Aufgrund dessen werden auch die Berufe rund um diesen Themenbereich immer wichtiger. Damit ist qualifiziertes Fachpersonal unverzichtbar, um Firmen professionell zu beraten und potenzielle Endkunden zu erreichen. Doch was macht einen Medienexperten aus und wodurch definiert er sich?

Medien – wovon wir im 21. Jahrhundert eigentlich sprechen
Das Spektrum rund um die Medien ist besonders in den letzten dreißig Jahren enorm gewachsen. Mittlerweile unterscheidet ein Großteil somit in zwei Kategorien: Die neuen und die klassischen Medien.
Bitte beachten Sie bei unserer folgenden Definition, dass alles, was wir nun als „klassisches Medium“ bezeichnen, seiner Zeit als „neues Medium“ galt.

Die Klassiker
Zu den klassischen Medien zählen beispielsweise Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, TV sowie Funk. Bereits seit mehreren Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten gelten diese Medien als zuverlässige Partner, um Informationen und Ähnliches zu verbreiten. Mit fortlaufender Zeit wurden die Kommunikationsmittel jedoch zunehmend verstärkt für werbende Zwecke eingesetzt, sodass der reine Informationsgehalt manch eines Mediums über den Zeitraum hinweg gesunken ist.

Die „Neuen“
Die Neuen Medien sind quasi mit der Werbung groß geworden. Der Vorteil: Manch einer merkt nicht mal, dass er maßgeschneiderte Werbung anhand der von ihm gelieferten Informationen erhält.

Doch was sind konkrete Neue Medien? Allem vorweg natürlich das Internet. Dabei ist dies mit all seinen Möglichkeiten und Plattformen als Träger weiterer Medien zusehen – Suchmaschinen wie Google, Yahoo und BING, Social Media, Streaming-Dienste und E-mail können darüber erst verwendet werden. Anhand dessen wird schon deutlich, welchen großen Stellenwert das Internet eingenommen hat. Jedoch sind auch Apps, SMS- und Nachrichtendienste oder elektronische Programmführer nicht zu vernachlässigen.

Mehr gibt es im nächsten Beitrag in den nächsten Tagen …

>